Herzlich Willkommen auf den Seiten des Lichtenfelser Foto Clubs

Du fotografierst gern und hast Freude an deinen Fotos?

Teile diese Freude mit anderen Fotografinnen/Fotografen und werde Mitglied im Lichtenfelser Foto Club.

Schau einfach mal vorbei und informiere Dich in gemütlicher Runde über den LFC und seine Interessen.

Unsere regelmäßigen Vereinsabende finden jeden ersten und dritten Montag im Monat um 20:00 Uhr im Vereinslokal Gasthof Fischer in Mistelfeld statt. An Feiertagen ist kein Vereinsabend.

Bild des Monats Mai 2020

23. Mai 2020

  

Das Bild des Monats Mai mit dem Titel „Tropfen trifft Murmel“ fotografierte Reinhold Hopf. Um die gewünschte Bildwirkung zu erzielen war eine exakte Ausrichtung der Murmel erforderlich, damit diese in kurzer Folge wie gewünscht von mehreren Tropfen senkrecht getroffen wird. Als Tropfenflüssigkeit wurde gefärbte Milch verwendet. Für das Einfrieren des Bewegungsablaufes waren zwei Blitzlichtgeräte mit sehr kurzer Leuchtdauer  jeweils im Winkel von 45 Grad von vorne auf das Objekt gerichtet. Das Resultat der Arrangements sind Ringe und Kronen um die Murmel herum, die je nach Blitzzeitpunkt unterschiedliche Skulpturen ergeben. Das i-Tüpfelchen der Aufnahme ist die Spiegelung in der als Unterlage benutzten Acrylglasplatte.

 

Bild des Monats April 2020

21. April 2020

  

Versammlungsverbot? Kein Problem! Wir wählten unser Bild des Monats per Online-Votum. Diese Nachtaufnahme von Tromsø von Günther Lamm machte das Rennen. Er fotografierte es während seines Urlaubsaufenthalts Ende Februar dieses Jahres in Norwegen. Die Lichtspiegelungen und die kühl wirkende bläuliche Stimmung am späten Abend, gaben den Ausschlag für die Mehrheit der Punktewertung. Als besonderes Stilelement galt dabei die auf hohen Pfeilern gebaute, wegen des Schiffsverkehrs stark überhöhte Brücke im rechten Bildteil.

 

Bild des Monats März 2020

25. März 2020

 

Autor dieser stimmungsvollen Aufnahme vom Bleder See ist Tang Guang-Ping. Der Bleder See liegt im Norden von Slowenien und ist einer der schönsten und wärmsten Seen der Alpen. Das fotografische Highlight des Sees ist die kleine Insel Blejski Otok. Sie ist die einzige Insel Sloweniens mit einer bekannten Marienkirche und bedeutenden Ausgrabungen aus dem Früh- und Hochmittelalter . Auf einem steil aufragenden Felsen am Nordufer des Sees thront die Burg von Bled (links im Hintergrund erkennbar).

Bild des Monats Februar 2020

24. Februar 2020

  

Zur Auswahl zum „Bild des Monats Februar 2020“ zeigte Vorsitzender Karl-Heinz Gehringer eindrucksvolle Fotos, die er auf seinen Reisen oder bei Veranstaltungsbesuchen aufgenommen hatte. Die Entscheidung fiel auf das Foto „Rauhnächte“ aus Lam im Bayerischen Wald, welches furchterregend schaurig wirkt und es auch nicht so einfach ist, bei den vorhandenen und extremen Lichtverhältnissen ein scharfes und eindrucksvolles Foto zu erzielen. Mit der Thomasnacht zum 22. Dezember beginnen alljährlich die Rauhnächte. Sie enden mit der Epiphanie – Dreikönig. Dämonen und Seelen von Verstorbenen können dem Geisterreich entfliehen. Die ‚Wilde Jagd‘ beginnt! Die Menschen leben in Furcht! Frauen und Kinder dürfen des Nachts nicht allein aus dem Haus! Um die elf Nächte zwischen den Jahren haben sich in weiten Teilen Europas Mythen und Bräuche erhalten. Im bayerischen Wald und Alpenraum finden jedes Jahr Rauhnächte statt. Das Foto entstand in Lam. Auf dem Anger drängen sich hunderte Zuschauer. Eingeläutet mit Böllerschüssen und Wolfsausläutern treten die furchterregenden Geister, Perchten und Hexen, die Gesichter mit Holzmasken verborgen, in Felle gekleidet auf und verbreiten Angst und Schrecken.

Text und Foto: Karl-Heinz Gehringer

 

Bild des Monats Januar 2020

12. Januar 2020

Als „Bild des Monats Januar 2020“ wurde  einstimmig eine Aufnahme des Fotoclub-Mitglieds Peter Müller mit dem Titel „Klimagipfel auf Kloster Banz“ gekürt. Der Autor konnte die Anwesenden bei der Auswahl des Fotos eindrucksvoll davon überzeugen, dass es sich hierbei nicht um eine fachmännisch ausgeführte Fotomontage, sondern um eine reale Einzelaufnahme handelt. Das Geheimnis des vorliegenden Arrangements von den zahlreichen Windrädern, welche unmittelbar hinter dem Gebäudekomplex von Kloster Banz zu stehen scheinen, liegt einzig in der Wahl des perfekten Blickwinkels.

„Die richtige Perspektive ermöglicht erst den Übergang in eine neue Dimension der Fotografie“, lautet das Credo des Fotografen. Aufgrund der Einzigartigkeit der Komposition dieses Motivs ist aller Wahrscheinlichkeit nach davon auszugehen, dass ein vergleichbares Foto in dieser Form bisher noch nicht veröffentlicht wurde.

Für die Umsetzung der gewünschten Komposition waren für den Fotografen neben dem benötigten Equipment und der akribischen Suche nach der idealen Position zum Fotografieren, welche erst diese außergewöhnliche Perspektive ermöglichte, allerdings noch weitere „Rahmenbedingungen“ gleichzeitig in Einklang zu bringen. Da man auf zwei der erforderlichen Faktoren, die allgemeine Wetterlage sowie die aktuelle Windrichtung, bekanntlich keinen Einfluss hat, war der Aufwand für die Realisierung des geplanten Vorhabens sehr anspruchsvoll.

Beim Betrachten der Aufnahme bleibt es jedem selbst überlassen, wie er diese interpretiert. Ein guter Ansatz hierfür wäre allerdings die nicht zu verleugnende Tatsache, dass die immer größer werdende Klimaproblematik nicht nur als etwas Abstraktes wahrgenommen werden sollte, sondern vielmehr als äußerst dringliches Umweltthema auch in unserer Region einzuordnen ist. Besonders in Zeiten, in denen der penible Eigenheimbesitzer lediglich einen sterilen Zier- und Steingarten sein Eigen nennt, in welchem der Natur kein Platz mehr zu deren Entfaltung eingeräumt wird, sowie die Grünanpflanzungen des Nachbarn als lästige Bedrohung angesehen werden, sollte schnellstmöglich ein Umdenken hinsichtlich einer erhaltenswerten Umwelt einsetzen. Wir haben schließlich nur die Eine.

Text und Foto: Peter Müller

Fotograf des Jahres 2019

12. Januar 2020

Zu den Höhepunkten unseres Vereinsjahres zählt die Bekanntgabe des Ergebnisses des alljährlich stattfindenden vereinsinternen Fotowettbewerbs „Fotograf des Jahres“. Sieben Teilnehmer reichten jeweils fünf Bilder ein, welche von der Fotogruppe Thurnau bewertet wurden. Den Titel „Fotograf des Jahres 2019“ erzielte Reinhold Hopf. Den zweiten Rang belegte Tang Guang-Ping. Den dritten Platz teilten sich Mirko Gahn und Herbert Ramer. Auf den weiteren Plätzen folgten Peter Müller, Günther Lamm und Siegfried Mischke. Nachstehend die Reihenfolge  mit den jeweils drei Aufnahmen, welche für das Endergebnis berücksichtigt wurden.

Bild des Monats Dezember 2019

23. Dezember 2019

 

Beim ersten Hinsehen erinnert das Foto von Mirko Gahn etwas an einen TIE Fighter aus Star Wars. Betrachtet man es jedoch genauer, so ist zu erkennen, dass es sich dabei um das Kolosseum in Rom handelt, welches sowohl horizontal als auch vertikal gespiegelt wurde. Das Originalfoto nahm Gahn während seiner diesjährigen Italienreise auf, die ihn anlässlich des Carnevale di Venezia auch nach Rom und Neapel führte.

Bild des Monats November 2019

2. Dezember 2019

  Siegfried Mischke hat sein Foto einfach „Pfütze“ genannt. Beim Fotospaziergang im regnerischen Herbstwetter entdeckt er oft Motive, welche erst als Spiegelung in einer Pfütze ihren besonderen Reiz haben.

AV-Abend „Bilder aus Nah und Fern“

17. Oktober 2019

  

Am Donnerstag, 07. November 2019, zeigen wir um 19:30 Uhr in der ehemaligen Synagoge in Lichtenfels wieder kurzweilige Bilderschauen. In unserem Programm des Abends ist für jeden etwas dabei: Kurzreisen in beliebte Urlaubsziele, schöne Landschaften, High-Speed Aufnahmen, Fahrzeuge, sowie Motive aus unserer fränkischen Heimat sind nur einige unserer Themen. Gute  Bilder zu guter Musik versprechen einen unterhaltsamen Novemberabend. Der Eintritt ist frei. (Foto: Mirko Gahn)

 

Bild des Monats Oktober 2019

9. Oktober 2019

  

„Crushed“ ist der Titel des Fotos von Armin Barth. Aufgenommen wurde es im Glasmuseum Frauenau im Bayerischen Wald und zeigt den Inhalt von begehbaren, im Fußboden versenkten Vitrinen. Eine schier chaotische Ansammlung von zerbrochenen Gläsern und Glasfragmenten wurde von ihm durch den gewählten Ausschnitt sowie durch die perfekt inszenierte  Beleuchtung zu einem eindrucksvollen Bildresultat arrangiert.

 

Nächste Einträge »

nach oben